Mittwoch, 22. November 2017

Buchtipp der Woche- Naturwaschmittel aus Wald und Wiese

Einer meiner ersten Blogbeiträge von dieser Seite war das Kastanienwaschmittel. Inzwischen arbeite ich mich in die Materie hinein und finde mehr und mehr Gefallen am Herstellen und Experimentierne mit den pflanzlichen Produkten. Dieses Buch kann Euch helfen Euer eigenes Waschmittel her zu stellen und so auf die konventionelle Waschmittel Bandbreite zu verzichten. Klar findet ihr Hier auf dem Blog auch Infos darüber, doch ich will euch dieses schöne, kleine aufgeräumte Büchlein ans Herz legen, evtl. auch als Geschenk an Freunde. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 20. November 2017

Energie sparen und Energie Autarkie Teil 1 Tipps zum Energie sparen im Haushalt

Jeder Haushalt hat Energie Bedarf und muss Strom und Energie aufwenden, um die täglichen Aufgaben zu decken. Ich habe in meiner Reihe Energie und Energie Autarkie eine Art Sammlung von Überlegungen zusammen getragen, wie man mit Hilfe von einfachen Methoden Strom sparen kann oder wie man sogar einen Teil der Energie selbst herstellen kann.

In diesem Teil soll es zunächst einmal um Tipps gehen wie man den Energiebedarf im Haushalt effektiv senken kann und wie man mit einigen Tricks Strom einsparen kann.

Aufrüsten und Modernisieren

Wer sparen will muss erstmal investieren. Dabei kommt es darauf an, dass man seine Geräte auf den neusten Stand bringt. Das spart ja auch noch Wasser ein, wie man in dem Beitrag zum Thema Wasser sparen gelernt hat.

Waschmaschine und Spülmaschine sollten auf dem neusten Stand sein und die höchste verfügbare Energieeffizienzklasse haben. A mit Plus und zwar so viel es geht, das könnte man sich als Faustregel merken,. Außerdem wäre es sinnvoll seine Flachbildschirme zu modernisieren.

Für die meisten Waschgänge ist der Kaltwaschgang der Waschmaschine auch vollkommen ausreichend.

Effektiv nutzen

Die vorhandenen Geräte muss man immer voll nutzen. Die Waschmaschine und die Spülmaschine sind immer voll zu beladen, um für den aufgewendeten Waschgang auch die maximale Ausbeutung zu erreichen. Auch den Kühlschrank sollte man immer ganz voll machen, denn so ist die aufgewendete Energie am effektivsten genutzt, zudem kann man auch noch auf den Effekt setzten, dass ein voller Kühlschrank die Wärme viel besser leitet, als ein leerer.

Ausschalten

Die alte Regel. Licht aus, wenn Du das Zimmer verlässt, gilt natürlich nach wie vor. Doch man kann noch weitaus mehr machen, um die eingesetzte Energie besser zu sparen. W Lan Router sollte man immer dann ausstellen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, zum Beispiel Nachts. Das Anbringen von Mehrfachsteckdosen mit Kippschalter ermöglicht das Stromsparen auf Knopfdruck.

Außerdem sollte man Geräte wie Monitore und Fernseher niemals auf Stand by stehen lassen. Einfach ausschalten ist da viel effektiver.

Kochen 

Wer kocht kann sparen, wenn man sich einfach mit Hilfe einiger Regeln hilft. So sollte der Kochtopf immer auf die Platte gesetzt werden, für die er auch gedacht ist. Sowohl zu kleine, als auch zu große Platten sind kontra produktiv. Wer dann auch noch einen Deckel auf den Topf setzt, der hat in Sachen Energiesparen alles richtig gemacht. Noch besser wird es, wenn man einen Schnellkochtopf einsetzt. Für heißes Wasser kann man einen Wasserkocher nutzen. Man sollte also nicht für eine Tasse Tee extra den Herd anwerfen.

Richtig lüften

Viele denken wer immer lüftet hat immer frische Luft, doch das ist nicht so. Für eine optimale Versorgung mit frischer Luft ist es ratsam einmal am Tag stoß zu lüften. So kann man bis zu 180 Euro pro Jahr sparen und beugt auch noch Schimmel vor.

Raufdrehen, runterdrehen Sparen

Wer die Raumtemperatur um nur ein Grad senkt, dem spart das schon Kosten im Wert von 135 Euro pro Jahr. Wer also ein wenig frieren mag, dem kann die Heizkostenabrechnung und die Stromabrechnung keinen Schrecken mehr einjagen,.

Die Temperatur vom Kühlschrank kann man bei guter Lagerung auch um ein oder zwei Grad anheben und so kostbare Energie sparen.

Licht und Beleuchtung

Wann immer es geht ist das kostenlose Tageslicht dem künstlichen vor zu ziehen. Doch damit nicht genug. Wer seine Beleuchtung auf LED umstellt, der kann Geld und Energie sparen. Außerdem kann man noch Dimmer einsetzen und so zusätzliche Einsparungen haben.

Der Einsatz von Energiespar Lampen gegenüber normalen Lampen spart immerhin 80 Prozent der Energie ein.

Auch der restliche Konsum zählt

Wir verbrauchen nicht nur dann Strom, wenn wir einen Stecker in die Steckdose stecken, sondern bereits dann, wenn wir irgendwelche Produkte konsumieren. Für die Herstellung fiel ebenfalls Strom an, der erst einmal mühsam produziert werden musste.

Darum sollte man nach dem Kauf und Gebrauch auf eine ordnungsgemäße Wiederverwertung achten, denn nur so kann man die aufgewendete Energie auch gut verwerten.

Man erreicht bereits sehr viel, wenn  man statt auf Plastiktüten einfach auf Jute Beutel setzt und außerdem noch alles gut wiederverwertbar entsorgt.


Außerdem kann man noch Ökostrom verwenden

Weiterführende Tipps und Quellen 
http://www.lilies-diary.com/energie-sparen-im-haushalt/
http://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/energie-spartipps/strom-sparen/
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/strom-sparen-im-haushalt/tipps-zum-strom-sparen.html









Mittwoch, 15. November 2017

Buchtipp der Woche- Naturseifen aus Wald und Wiese

Da ich ja alles was ich so habe selbst herstellen will oder zumindest so viel es geht habe ich auch schon Seife gemacht. In diesem Buch findet man nun viele tolle und einfache Rezepte um duftende und pflegende Seifen aus Kräutern und Naturprodukten her zu stellen.

Ein super Buch für Anfänger und Fortgeschrittene, die Lust haben mit Naturprodukten zu experimentieren. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 13. November 2017

Wasser sparen im Alltag - Teil 1 Bauliche Hilfsmittel

Über Wasser habe ich mir ja schon so einige Gedanken gemacht. Das virtuelle Wasser, also das was wir tatsächlich mit unserem Konsum verbrauchen liegt ja bei 4000 l pro Person und Tag. Das was wir im Haus konsumieren ist aber auf 136 l Wasser beschränkt, da wir immer sparsamer werden.

In meiner Serie möchte ich mich mit dem Thema Wasser beschäftigen und Euch Tipps und Hilfen geben, um die Sparsamkeit in diesem Bereich etwas voran zu treiben. Außerdem teile ich meine Tipps in mehrere Artikel, um auch die Übersichtlichkeit bewahren zu können.


Weitere Themen die in den Bereich Ökologie fallen werden die Themen Energie und Energie sparen sein und auch noch das Thema Müll und Müll vermeiden. Hinzu kommen so spannende Themen wie Wärme und Mobilität. Interessiert Euch das Thema Autarkie in Bezug auf Energie, Wasser und Mobilität?


In diesem Teil soll es erstmal darum gehen eine Checkliste zu haben wie man mit einfachen Aufrüstungen und Umrüstungen den Wasserverbrauch drastisch senken kann. Es ist eine Art Einkaufsliste, damit ich immer weiß was ich noch kaufen will und muss. 

Meine Einkaufsliste für den Garten

Ich will zunächst einmal die Beete mit Wasser versorgen, somit brauche ich Regentonnen, in denen ich das Regenwasser auffangen kann.

Eine Sprengwasseruhr könnte helfen, wenn ich den Rasen sprengen möchte, es führt auch dazu, dass ich keine Abwassergebühren zahlen muss. 
Außerdem mulche ich den Garten, um so den Wasserverlust möglichst gering zu halten. Man kann Mulch auch selbst herstellen. 


Umrüstliste und Einkaufsliste für den Haushalt

Ich rüste meine Waschmaschine und den Geschirrspüler um, indem ich die Technik auf den aktuellen Stand bringe. So verbrauchen sie weniger Wasser und Energie. Es ist sparsamer mit dem GEschirrspüler zu waschen, als mit der Hand. Durch das Aufrüsten der Waschmaschine kann der Verbrauch von über 80 l pro Waschgang auf nur 15 l gesenkt werden. Rund 20 Prozent des Wasserverbrauchs wenden wir für Geschirrspülen und Wäsche waschen auf. Darum ist es so wichtig hier auch einen guten Ansatz zum Sparen zu finden. 

Die Wasserhähne sollten nicht nur gut abgedichtet werden, sondern auch mit Keramik Dichtungen versehen werden. Zudem solle jeder Hahn eine Termostatamatur versehen sein, da man dann keinen Wasserverlust hat, wenn man das Wasser auf die gewünschte Temperatur bringen will. Jeder Wasserhahn bekommt zusätzlich Perlatoren, diese reichern das Wasser das durch den Hahn strömt mit Luft an und verringern so den Durchfluss. Durchflussbegrenzer sind zusätzliche Hilfen um Wasser zu sparen.


Perlatoren sollten auch in der Dusche zum Einsatz kommen. 

In der Dusche wird außerdem ein Duschstopp einbaut. Dieser setzt den Wasserstrahl durch Knopfdruck aus. 

Das Klo

Erschrocken  stellte ich fest, dass wir einen guten Teil kostbarsten Trinkwassers einfach in den Ausguss jagen, zusammen mit unserer Scheiße. Das finde ich so unfassbar und auch irgendwie ungesund. Überall auf der Welt, in den meisten Regionen der Welt, haben Menschen kaum genug Wasser um über die Runden zu kommen und zu trinken und wir spülen damit unsere Exkremente herunter.

Darüber schreibe ich noch einen eigenen Blogpost, ich finde das ist auf jeden Fall einen Bericht wert. Nur so viel, wer kann, der sollte sich ein Kompost Klo zulegen. 

Auswirkungen:

Perlatoren senken den Wasserverbrauch schon um 30 Prozent. Wenn man dann noch beim Duschen oder Zähneputzen sofort das Wasser abdreht, wenn man sich einseift oder die Zähne abrubbelt dann spart man noch einmal. Allein beim Zähneputzen spart man über 50 Euro pro Jahr und 12 l Wasser pro Tag, nur indem man den Hahn beim Zähneputzen zudreht. Noch mehr kann es werden, wenn man den Wasserhahn nur einmal aufdreht und das Wasser in einen Zahnputzbecher füllt. 

Quellen und weiterführende Informationen
http://www.pehl-rothenburg.de/wassersparen.html
http://www.gruenspar.de/blog/2011/08/22/1-x-1-des-wasser-sparens-wasser-sparen-leicht-gemacht/

Mittwoch, 8. November 2017

Buchtipp der Woche- Nudeln selbst gemacht

Ich liebe, liebe Nudeln und das Buch gehört nun für mich zur Grundausstattung. Ich werde mir auf jeden Fall die Grundzutaten für die Nudeln zurecht legen und mich einmal durch das gesamte Buch probieren. Da ich Euch ja immer an meinen Buchkäufen teilhaben lassen will, war es für mich klar, dass dieses Buch auch dazu gehört. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 6. November 2017

LifeStraw - ein mobiler Wasserfilter mit sozialem Mehrwert

Wenn man unterwegs ist, dann ist es wichtig gutes und sauberes Trinkwasser zu haben. Mit Life Straw kann man unterwegs überall trinkbares Wasser gewinnen. Zweistufige Filterung ermöglicht es direkt aus dem Fluss zu trinken oder auch in Regionen mit stark verschmutzten Wasserquellen trinkbares Wasser zu haben.

Der Filter filtert 99, und mehr Prozent von
  • Viren
  • Bakterien
  • und anderen Stoffen aus dem Wasser 


Ich bin auf die Seite gekommen, weil die Youtuberin Hanna Dette die Filter vorgestellt hat. Sie hat die mit genommen, als sie nach Thailand geflogen ist. Besonders gut finde ich die Tatsache, dass der Filter wie ein Strohhalm verwendet werden kann. Die Firma schreibt in ihrer Selbstdarstellung:

Angespornt vom Erfolg des LifeStraw Guinea Wurm-Filters machte sich Vestergaard an die Entwicklung eines Produkts, das praktisch alle mikrobiologischen Verunreinigungen aus nicht trinkbarem Wasser herausfiltern kann. Daraus entstand die LifeStraw®-Technologie, die 2005 als ein persönlicher „stroh-ähnlicher“ Filter eingeführt wurde. Er wurde für Menschen in Entwicklungsländern erarbeitet, die kein Wasser über Leitungen aus städtischen Quellen erhalten oder sonst einen Zugang zu sicherem Wasser haben, sowie als Notvorrichtung nach Naturkatastrophen, durch die das Wasser verseucht wurde.

Die Versorgung mit Trinkwasser ist fast überall auf der Welt nicht so easy und so schön wie bei uns in Deutschland. Ich finde so einen Filter super gut, da man diesen bereits ab 20 Euro bekommen kann. Ich meinte gelesen zu haben, dass man damit auch Leuten einen Filter zukommen lassen kann. Weiß jemand was darüber?

Hier die Firma



Bildquelle pixabay


Mittwoch, 1. November 2017

Buchtipp der Woche - Müsliriegel und Fruchtschnitten

Da ich mit meinem Dörrautomaten immer mal wieder Müsliriegel herstelle, habe ich mir dies Buch mal zurück legen lassen. Müsli Riegel sind auf jeden Fall ein leckererer Snack für unterwegs. Schaut einmal rein in die verschiedenen Rezepten.
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke.