Mittwoch, 13. Dezember 2017

Buchtipp der Woche - Fermentieren

In diesem Buch geht es um das Fermentieren von Lebensmitteln, welches ja so gesund sein soll. Wir kennen diese Technik der Haltbarmachung durch das Sauerkraut, doch in asiatischen Regionen sind auch andere Varianten üblich. In diesem Buch kann man einen umfassenden und fundierten Überblick gewinnen und mehr über das Fermentieren von Lebensmitteln erfahren. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 11. Dezember 2017

Rohvegane Plätzchen und andere Naschereien

Weihnachtszeit ist Backzeit, aber da ich versuchen wollte mal bewusster und lecker in die Zeit der Liebe zu starten habe ich einige Sachen ausprobiert, die ich Euch nun noch als Tipp mit geben will. Alles was Ihr braucht kriegt man jetzt so günstig im Geschäft.

Ich hatte so viele Experimente gemacht, dass ich dazu ein eigenes Buch schreiben werde. Dennoch möchte ich Euch mit diesem Beitrag inspirieren einmal anders zu arbeiten, als mit den normalen Keksen die Ihr kennt.

Hier meine Rezepte:


Apfel Walnuss Krokant
4 Äpfel
Walnüsse
Zimt
Nach belieben alles mischen und grob hacken ( ggf auch mit dem Turbo von Tubber verarbeiten )
1 EL Kakao nach Wunsch hinzu geben und mit etwas Datteln süßen oder anderen Süßungsmitteln

Das in Dörrer bis es herrlich knusprig ist.


Energie Bällchen mit Kokos

Die Energiebälle habe ich ja vorgestellt. Diese sind mit
3-5 Jumbo Datteln
Kokosflocken
1 Spritzer Limette
1 Prise Zimt
1 Prise frischer Kardamom

Alles in den Turbo ( ja mit dem mache ich einfach alles ) und dann in Kugeln rollen. Wenn man die einen Tag stehen lässt ziehen die noch schön nach und werden herrlich fest.

Mandelecken
Gehackte Mandeln
Datteln
1 zerdrückte Banane
Haselnüsse ( gemahlen nach Gefühl )
Zerkleinern und in einen Teig verwandeln

Für die Glasur
Kokosfett erwärmen
2 EL Backkakao mit 2 EL Agavendicksaft ( oder Xucker oder Dattelwasser ) vermengen
noch warm über die Ecken geben und dann mit Mandelstiften bestreuen


Guten Hunger <3



Mittwoch, 6. Dezember 2017

Buchtipp der Woche - Essbare Wildkräuter und Essbare Wildpflanzen

Heute gibt es statt eines einzigen Buches gleich zwei Bücher, deren Lektüre ich zusammen empfehlen. Man kann sich durch das Sammeln von Kräutern mit allen lebenswichtigen grünen Lebensmitteln eindecken, die es so gibt und so sicher sein, dass man gut versorgt ist ohne sich zu viele Kosten auf zu bürden. Mit Hilfe einer guten Wildkräuter Kenntnis kann man sich durch die Bandbreite der Natur schlemmen und muss dabei nicht einen einzigen Euro zahlen. Doch dabei kann auch etwas schief gehen, denn wenn eine Verwechselung mit giftigen Stoffen vorliegt, dann kann es sehr schnell sehr gefährlich werden. Diese Bücher helfen einen ersten Einstieg in das Thema Wildkräuter zu bekommen und sich selbst vor den Gefahren aus dem Bereich zu schützen, indem man Verwechselungen ausschließen kann. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 4. Dezember 2017

Was für mich nicht zur Weihnachtszeit gehört

Weihnachten, das ist eine besinnliche Zeit in der man immer mal wieder gewissen Dinge erlebt. Die Tage am Jahresende gehorchen strengen Ritualen, die in jedem Jahr auch recht gleich ab zu laufen haben.  Mal abgesehen von der besonderen Schönheit dieser Zeit, der emotionalen Verbundenheit und der christlichen Grundgedanken gibt es aber auch Erscheinungen, die ich nicht so super finde. In diesem Falle meine ich den Konsumwahn 

Alle Jahre wieder 

 In unseren Gesellschaft spielt Konsum einfach so eine riesige Rolle, dass es unvorstellbar ist sich nichts zu Weihnachten zu schenken oder zu kaufen. Die Leute stürmen durch die Geschäfte und suchen nach Dingen und Objekten, mit denen sie ihren Liebsten ihre Zuneigung beweisen können. Für mich ist es so, dass ich mich inzwischen eher belastet fühle. Ich habe oft das Gefühl die Dinge besitzen mich, nicht umgekehrt und ich möchte lieber gar nichts geschenkt bekommen, als irgendwelche Deko Gegenstände, die in meinem Haushalt oder Büro ohnehin keinen Platz haben. Doch es gibt auch Geschenke über die ich mich sehr freue. 

Gute Geschenke schlechte Geschenke

Es gibt sicher Dinge, die ich persönlich immer brauche und wo ich mich über ein Geschenk freue. Zum Beispiel über ein leckeres Fresspaket. Das sind Geschenke die nachher nicht alles vollstellen, die man sehr gut gebrauchen kann, die bares Geld sparen und noch dazu auch dem Minimalismus zuträglich sind.

Die Wunschliste

Was man sich auch immer schenken kann oder besser MIR immer schenken kann, das sind Dinge von meiner Wunschliste. Nun kennen wir das ja, dass man kurz vor Weihnachten alles mögliche aufschreibt was man gerne hätte oder sich wünscht, das bekommt man dann und Ende Januar, meist aber spätestens Ende März, stehen die Sachen nur noch rum. Ungenutzt ungebraucht und ungeliebt. Da ich mir über mein Wünschen und Konsumieren schon intensiv Gedanken gemacht habe, habe ich eine Wunschliste angelegt. Ich kaufe mir nur Dinge die ich mir entweder schon lange ( mindestens 5 Monate ) wünsche ( und die auf meiner Wunschliste sind ) oder Sachen die ich brauche ( für die Arbeit ). Wobei brauchen auch oft relativ ist. Mein Handy war ja kaputt und schon längst nicht mehr ohne Einschränkungen nutzbar. Dennoch habe ich es ein Jahr weiter genutzt und es ging. Ich wollte mir auch selbst beweisen, dass man eben nicht alles sofort ersetzten muss, nur weil es nicht mehr 100 Prozentig geht. 

Nur als Anregung verstehen

Dies soll nur ein Gedanken Anstoß sein, sich einmal zu fragen was derjenige wirklich brauchen könnte den man beschenkt. Oft ist es schön, wenn man sich mit den Wünschen des zu Beschenkenden intensiv auseinander setzt und so erkennt was der Mensch wirklich braucht. So erreicht man einen viel tieferen Eindruck beim Gegenüber, als wenn man einfach nur drauf los schenkt. 

Mittwoch, 29. November 2017

Buchtipp der Woche - Make up selbst gemacht

Wer schön sein will, der muss Chemie kaufen. So oder so ähnlich scheinen viele Kundinnen der modernen Industrieprodukte zu denken. Ich will ja eigentlich Nix mehr kaufen, sondern lieber alles was ich so brauche selbst herstellen. Dieser Band ist eine Basis für die Herstellung von dekorativer Kosmetik. Sicher werden hier auch nicht so tolle Produkte verwendet, doch das Problem löse ich, indem ich diese Produkte dann weg lasse, ersetze oder ergänze. Ich will Euch über meine Fortschritte auf dem Laufenden halten. Dennoch ist das Buch für mich ein Tipp, da es die Ausgangsbasis für meine Experimente sein wird. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 27. November 2017

5 Alternativen zu Geschenkpapier

Weihnachtszeit ist Geschenkzeit. Wobei ich mich frage, ob man denn so riesige Mengen an Präsenten benötigt und ob man das Geld was man sparen würde, schenkte man sich nix, nicht lieber in was schönes investieren sollte.  Ich habe mir angewöhnt meinen Eltern zu Weihnachten einen Tripp in ein fünf Sterne Wellness Hotel zu schenken, das würden sie sich nie kaufen und es ist einfach toll da.

Damit fallen für mich aufwendige Arbeiten in Form von Einpacken und ähnliches weg. Dennoch war es mir wichtig einmal ein paar Tipps zum Besten zum Geben, die jeder von uns einfach und unkompliziert umsetzen kann. Hierbei ist mir das Verwenden von Dingen wichtig, die man sonst wegwerfen würde, Upcycling finde ich nämlich einen wirklich tollen Gedanken.

1. Geschenkverpackung für Ohrringe und Co

Alte Klorollen lassen sich in null komma nix in schöne Kissenverpackungen umwandeln. Hierfür male ich die Verpackungen an und versehe sie dann mit einer angemalten Banderole, die ich aus Geschenkpapier Resten fertige  oder mit Hilfe von angemaltem Schmierpapier.    

Das eignet sich auch gut als kleiner Adventskalender, also wer da noch Bedarf hat, kostet ja nix.

2. Alte Verpackungen nutzen.

Je nach Größe des Geschenks bietet es sich an alte Verpackungen zu verwenden. Diese sind ja meist auch so konzipiert, dass das was sie enthalten ohne Probleme von A nach B transportiert werden kann. Man hat dann quasi zwei Fliegen mit einer Klappe, zum Einen hat man Geld für Verpackungen gespart, zum Anderen hat man den Vorteil das die Geschenke sicher verpackt sind.

Oft ist es leider so, dass die Industrieverpackungen nicht so schön sind. Dann kann man sich aber mit einigen Tricks und Kniffen daran machen, diese zu verschönern. Zum Beispiel mit selbst gemachtem Geschenk Papier die jeweiligen Geschenkverpackungen etwas verschönern.    

Wie man das Papier macht und warum das so toll ist, das erzähle ich Euch in einem späteren Abschnitt noch mal.

3. Schalen und Körbe

Ich finde auch solche Geschenkverpackungen schön, die der Beschenkte immer noch einsetzen kann. So ein Korb ist eine schöne Sache für den Alltag im Garten oder auch zum Einkaufen. Er macht sich bepflanzt gut in jedem Eingangsbereich oder kann auch verwendet werden, wenn man selbst mal Dinge verschenkt.

Wer es super gut meint und das auch kann, der kann sogar so weit gehen und so einen Korb selbst flechten. Dazu fehlt mir bisher leider das Know How ( wäre aber ein gutes Lernfeld ). Ich habe kürzlich sogar gelesen, dass man diese Körbe sehr einfach aus Papier herstellen kann, welches man in lange Streifen schneidet und einrollt. Diese haben dann eine ähnliche Verarbeitungsweise wie die normalen Binsen oder Äste.

Als Alternative zum Korb eignet sich auch die selbst gemachte Schale aus Papier total gut. Diese habe ich hier mal mit Nüssen gefüllt und werde mich auch mal darin probieren größere Schalen und Körbchen zu machen.

Wie findet Ihr die Idee Geschenke so zu verpacken?



4. Selbst gemachtes Geschenkpapier

Mein Büro quillt über vor lauter Schmierpapier. Ich finde es nur schade, das ganze Papier weg zu werfen und hatte ja bereits von meiner etwas zwanghaften, mehrfachen Verwendung von dem Papier gesprochen. Ich finde das sehr wichtig. Wenn ich mir allein überlege wie viel Papier in einer Otto Normal Schule TÄGLICH anfällt und einfach so in den Müll wandert, da wird es mir schlecht. Ein Blatt Papier (A4) verbraucht in der Herstellung 10 Liter Wasser. Nur mal so zum Nachdenken. (Quelle http://www.sueddeutsche.de/wissen/wasser-der-versteckte-verbrauch-1.174346-4)

Darum finde ich es gut mein altes Papier noch mal zu verwenden. In diesem Falle habe ich ein altes Din A4 Blatt einfach mit  Farbe bekleckst. Ihr könnt sogar Zeitungspapier nutzen, wenn ihr es schön mit gut deckender Farbe bedeckt. Sogar die Farbe kann man aus Lebensmitteln herstellen. Dazu auch noch mehr.

5. Tüten aus altem Papier          

Wer so ein Geschenkpapier gemacht hat und noch einen oder mehrere Bögen übrig hat, der kann aus dem Papier auch eine Geschenktüte machen. Diese faltet man einfach oder man hält sich an die Anweisungen, die man im Internet so findet. Eine Geschenktüte zu bauen ist wirklich kinderleicht.  

So dekoratives Papier eignet sich auch sehr gut zur Herstellung von Briefumschlägen oder als dekorative Geschenkanhänger. Dieses Papier ist mit Schmierpapier und schwarzer Farbe entstanden, dazu etwas Goldfarbe und ein wenig rot. Der zeitliche Aufwand lag bei weniger als 30 Minuten und ich denke das kriegen auch Anfänger hin.

 6. Tücher

Lush macht es, viele andere Firmen machen es auch und mir gefiel diese Verpackung zu Weihnachten ganz besonders. Da ich ein Tuch und eine andere Kleinigkeit verschenken wollte bot es sich an, das Geschenk einfach in das Tuch zu wickeln. Nun sollte man darauf achten, dass man dies ästhetisch und ansprechend macht, dann steht einem freudigen Auspacken auch nix mehr im Wege.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  




Mittwoch, 22. November 2017

Buchtipp der Woche- Naturwaschmittel aus Wald und Wiese

Einer meiner ersten Blogbeiträge von dieser Seite war das Kastanienwaschmittel. Inzwischen arbeite ich mich in die Materie hinein und finde mehr und mehr Gefallen am Herstellen und Experimentierne mit den pflanzlichen Produkten. Dieses Buch kann Euch helfen Euer eigenes Waschmittel her zu stellen und so auf die konventionelle Waschmittel Bandbreite zu verzichten. Klar findet ihr Hier auf dem Blog auch Infos darüber, doch ich will euch dieses schöne, kleine aufgeräumte Büchlein ans Herz legen, evtl. auch als Geschenk an Freunde. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 20. November 2017

Energie sparen und Energie Autarkie Teil 1 Tipps zum Energie sparen im Haushalt

Jeder Haushalt hat Energie Bedarf und muss Strom und Energie aufwenden, um die täglichen Aufgaben zu decken. Ich habe in meiner Reihe Energie und Energie Autarkie eine Art Sammlung von Überlegungen zusammen getragen, wie man mit Hilfe von einfachen Methoden Strom sparen kann oder wie man sogar einen Teil der Energie selbst herstellen kann.

In diesem Teil soll es zunächst einmal um Tipps gehen wie man den Energiebedarf im Haushalt effektiv senken kann und wie man mit einigen Tricks Strom einsparen kann.

Aufrüsten und Modernisieren

Wer sparen will muss erstmal investieren. Dabei kommt es darauf an, dass man seine Geräte auf den neusten Stand bringt. Das spart ja auch noch Wasser ein, wie man in dem Beitrag zum Thema Wasser sparen gelernt hat.

Waschmaschine und Spülmaschine sollten auf dem neusten Stand sein und die höchste verfügbare Energieeffizienzklasse haben. A mit Plus und zwar so viel es geht, das könnte man sich als Faustregel merken,. Außerdem wäre es sinnvoll seine Flachbildschirme zu modernisieren.

Für die meisten Waschgänge ist der Kaltwaschgang der Waschmaschine auch vollkommen ausreichend.

Effektiv nutzen

Die vorhandenen Geräte muss man immer voll nutzen. Die Waschmaschine und die Spülmaschine sind immer voll zu beladen, um für den aufgewendeten Waschgang auch die maximale Ausbeutung zu erreichen. Auch den Kühlschrank sollte man immer ganz voll machen, denn so ist die aufgewendete Energie am effektivsten genutzt, zudem kann man auch noch auf den Effekt setzten, dass ein voller Kühlschrank die Wärme viel besser leitet, als ein leerer.

Ausschalten

Die alte Regel. Licht aus, wenn Du das Zimmer verlässt, gilt natürlich nach wie vor. Doch man kann noch weitaus mehr machen, um die eingesetzte Energie besser zu sparen. W Lan Router sollte man immer dann ausstellen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, zum Beispiel Nachts. Das Anbringen von Mehrfachsteckdosen mit Kippschalter ermöglicht das Stromsparen auf Knopfdruck.

Außerdem sollte man Geräte wie Monitore und Fernseher niemals auf Stand by stehen lassen. Einfach ausschalten ist da viel effektiver.

Kochen 

Wer kocht kann sparen, wenn man sich einfach mit Hilfe einiger Regeln hilft. So sollte der Kochtopf immer auf die Platte gesetzt werden, für die er auch gedacht ist. Sowohl zu kleine, als auch zu große Platten sind kontra produktiv. Wer dann auch noch einen Deckel auf den Topf setzt, der hat in Sachen Energiesparen alles richtig gemacht. Noch besser wird es, wenn man einen Schnellkochtopf einsetzt. Für heißes Wasser kann man einen Wasserkocher nutzen. Man sollte also nicht für eine Tasse Tee extra den Herd anwerfen.

Richtig lüften

Viele denken wer immer lüftet hat immer frische Luft, doch das ist nicht so. Für eine optimale Versorgung mit frischer Luft ist es ratsam einmal am Tag stoß zu lüften. So kann man bis zu 180 Euro pro Jahr sparen und beugt auch noch Schimmel vor.

Raufdrehen, runterdrehen Sparen

Wer die Raumtemperatur um nur ein Grad senkt, dem spart das schon Kosten im Wert von 135 Euro pro Jahr. Wer also ein wenig frieren mag, dem kann die Heizkostenabrechnung und die Stromabrechnung keinen Schrecken mehr einjagen,.

Die Temperatur vom Kühlschrank kann man bei guter Lagerung auch um ein oder zwei Grad anheben und so kostbare Energie sparen.

Licht und Beleuchtung

Wann immer es geht ist das kostenlose Tageslicht dem künstlichen vor zu ziehen. Doch damit nicht genug. Wer seine Beleuchtung auf LED umstellt, der kann Geld und Energie sparen. Außerdem kann man noch Dimmer einsetzen und so zusätzliche Einsparungen haben.

Der Einsatz von Energiespar Lampen gegenüber normalen Lampen spart immerhin 80 Prozent der Energie ein.

Auch der restliche Konsum zählt

Wir verbrauchen nicht nur dann Strom, wenn wir einen Stecker in die Steckdose stecken, sondern bereits dann, wenn wir irgendwelche Produkte konsumieren. Für die Herstellung fiel ebenfalls Strom an, der erst einmal mühsam produziert werden musste.

Darum sollte man nach dem Kauf und Gebrauch auf eine ordnungsgemäße Wiederverwertung achten, denn nur so kann man die aufgewendete Energie auch gut verwerten.

Man erreicht bereits sehr viel, wenn  man statt auf Plastiktüten einfach auf Jute Beutel setzt und außerdem noch alles gut wiederverwertbar entsorgt.


Außerdem kann man noch Ökostrom verwenden

Weiterführende Tipps und Quellen 
http://www.lilies-diary.com/energie-sparen-im-haushalt/
http://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/energie-spartipps/strom-sparen/
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/strom-sparen-im-haushalt/tipps-zum-strom-sparen.html









Mittwoch, 15. November 2017

Buchtipp der Woche- Naturseifen aus Wald und Wiese

Da ich ja alles was ich so habe selbst herstellen will oder zumindest so viel es geht habe ich auch schon Seife gemacht. In diesem Buch findet man nun viele tolle und einfache Rezepte um duftende und pflegende Seifen aus Kräutern und Naturprodukten her zu stellen.

Ein super Buch für Anfänger und Fortgeschrittene, die Lust haben mit Naturprodukten zu experimentieren. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 13. November 2017

Wasser sparen im Alltag - Teil 1 Bauliche Hilfsmittel

Über Wasser habe ich mir ja schon so einige Gedanken gemacht. Das virtuelle Wasser, also das was wir tatsächlich mit unserem Konsum verbrauchen liegt ja bei 4000 l pro Person und Tag. Das was wir im Haus konsumieren ist aber auf 136 l Wasser beschränkt, da wir immer sparsamer werden.

In meiner Serie möchte ich mich mit dem Thema Wasser beschäftigen und Euch Tipps und Hilfen geben, um die Sparsamkeit in diesem Bereich etwas voran zu treiben. Außerdem teile ich meine Tipps in mehrere Artikel, um auch die Übersichtlichkeit bewahren zu können.


Weitere Themen die in den Bereich Ökologie fallen werden die Themen Energie und Energie sparen sein und auch noch das Thema Müll und Müll vermeiden. Hinzu kommen so spannende Themen wie Wärme und Mobilität. Interessiert Euch das Thema Autarkie in Bezug auf Energie, Wasser und Mobilität?


In diesem Teil soll es erstmal darum gehen eine Checkliste zu haben wie man mit einfachen Aufrüstungen und Umrüstungen den Wasserverbrauch drastisch senken kann. Es ist eine Art Einkaufsliste, damit ich immer weiß was ich noch kaufen will und muss. 

Meine Einkaufsliste für den Garten

Ich will zunächst einmal die Beete mit Wasser versorgen, somit brauche ich Regentonnen, in denen ich das Regenwasser auffangen kann.

Eine Sprengwasseruhr könnte helfen, wenn ich den Rasen sprengen möchte, es führt auch dazu, dass ich keine Abwassergebühren zahlen muss. 
Außerdem mulche ich den Garten, um so den Wasserverlust möglichst gering zu halten. Man kann Mulch auch selbst herstellen. 


Umrüstliste und Einkaufsliste für den Haushalt

Ich rüste meine Waschmaschine und den Geschirrspüler um, indem ich die Technik auf den aktuellen Stand bringe. So verbrauchen sie weniger Wasser und Energie. Es ist sparsamer mit dem GEschirrspüler zu waschen, als mit der Hand. Durch das Aufrüsten der Waschmaschine kann der Verbrauch von über 80 l pro Waschgang auf nur 15 l gesenkt werden. Rund 20 Prozent des Wasserverbrauchs wenden wir für Geschirrspülen und Wäsche waschen auf. Darum ist es so wichtig hier auch einen guten Ansatz zum Sparen zu finden. 

Die Wasserhähne sollten nicht nur gut abgedichtet werden, sondern auch mit Keramik Dichtungen versehen werden. Zudem solle jeder Hahn eine Termostatamatur versehen sein, da man dann keinen Wasserverlust hat, wenn man das Wasser auf die gewünschte Temperatur bringen will. Jeder Wasserhahn bekommt zusätzlich Perlatoren, diese reichern das Wasser das durch den Hahn strömt mit Luft an und verringern so den Durchfluss. Durchflussbegrenzer sind zusätzliche Hilfen um Wasser zu sparen.


Perlatoren sollten auch in der Dusche zum Einsatz kommen. 

In der Dusche wird außerdem ein Duschstopp einbaut. Dieser setzt den Wasserstrahl durch Knopfdruck aus. 

Das Klo

Erschrocken  stellte ich fest, dass wir einen guten Teil kostbarsten Trinkwassers einfach in den Ausguss jagen, zusammen mit unserer Scheiße. Das finde ich so unfassbar und auch irgendwie ungesund. Überall auf der Welt, in den meisten Regionen der Welt, haben Menschen kaum genug Wasser um über die Runden zu kommen und zu trinken und wir spülen damit unsere Exkremente herunter.

Darüber schreibe ich noch einen eigenen Blogpost, ich finde das ist auf jeden Fall einen Bericht wert. Nur so viel, wer kann, der sollte sich ein Kompost Klo zulegen. 

Auswirkungen:

Perlatoren senken den Wasserverbrauch schon um 30 Prozent. Wenn man dann noch beim Duschen oder Zähneputzen sofort das Wasser abdreht, wenn man sich einseift oder die Zähne abrubbelt dann spart man noch einmal. Allein beim Zähneputzen spart man über 50 Euro pro Jahr und 12 l Wasser pro Tag, nur indem man den Hahn beim Zähneputzen zudreht. Noch mehr kann es werden, wenn man den Wasserhahn nur einmal aufdreht und das Wasser in einen Zahnputzbecher füllt. 

Quellen und weiterführende Informationen
http://www.pehl-rothenburg.de/wassersparen.html
http://www.gruenspar.de/blog/2011/08/22/1-x-1-des-wasser-sparens-wasser-sparen-leicht-gemacht/

Mittwoch, 8. November 2017

Buchtipp der Woche- Nudeln selbst gemacht

Ich liebe, liebe Nudeln und das Buch gehört nun für mich zur Grundausstattung. Ich werde mir auf jeden Fall die Grundzutaten für die Nudeln zurecht legen und mich einmal durch das gesamte Buch probieren. Da ich Euch ja immer an meinen Buchkäufen teilhaben lassen will, war es für mich klar, dass dieses Buch auch dazu gehört. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 6. November 2017

LifeStraw - ein mobiler Wasserfilter mit sozialem Mehrwert

Wenn man unterwegs ist, dann ist es wichtig gutes und sauberes Trinkwasser zu haben. Mit Life Straw kann man unterwegs überall trinkbares Wasser gewinnen. Zweistufige Filterung ermöglicht es direkt aus dem Fluss zu trinken oder auch in Regionen mit stark verschmutzten Wasserquellen trinkbares Wasser zu haben.

Der Filter filtert 99, und mehr Prozent von
  • Viren
  • Bakterien
  • und anderen Stoffen aus dem Wasser 


Ich bin auf die Seite gekommen, weil die Youtuberin Hanna Dette die Filter vorgestellt hat. Sie hat die mit genommen, als sie nach Thailand geflogen ist. Besonders gut finde ich die Tatsache, dass der Filter wie ein Strohhalm verwendet werden kann. Die Firma schreibt in ihrer Selbstdarstellung:

Angespornt vom Erfolg des LifeStraw Guinea Wurm-Filters machte sich Vestergaard an die Entwicklung eines Produkts, das praktisch alle mikrobiologischen Verunreinigungen aus nicht trinkbarem Wasser herausfiltern kann. Daraus entstand die LifeStraw®-Technologie, die 2005 als ein persönlicher „stroh-ähnlicher“ Filter eingeführt wurde. Er wurde für Menschen in Entwicklungsländern erarbeitet, die kein Wasser über Leitungen aus städtischen Quellen erhalten oder sonst einen Zugang zu sicherem Wasser haben, sowie als Notvorrichtung nach Naturkatastrophen, durch die das Wasser verseucht wurde.

Die Versorgung mit Trinkwasser ist fast überall auf der Welt nicht so easy und so schön wie bei uns in Deutschland. Ich finde so einen Filter super gut, da man diesen bereits ab 20 Euro bekommen kann. Ich meinte gelesen zu haben, dass man damit auch Leuten einen Filter zukommen lassen kann. Weiß jemand was darüber?

Hier die Firma



Bildquelle pixabay


Mittwoch, 1. November 2017

Buchtipp der Woche - Müsliriegel und Fruchtschnitten

Da ich mit meinem Dörrautomaten immer mal wieder Müsliriegel herstelle, habe ich mir dies Buch mal zurück legen lassen. Müsli Riegel sind auf jeden Fall ein leckererer Snack für unterwegs. Schaut einmal rein in die verschiedenen Rezepten.
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 30. Oktober 2017

Landwirtschaft auf der Fensterbank

Mein Plan ist die Selbstversorgung mein Ziel ist es viel Gemüse aus eigenem Anbau zu konsumieren. Ich will von nun an mal probieren selbst Gemüse an zu bauen und Obst und Gemüse von der Fensterbank zu konsumieren. Da ja nicht jeder von  uns so eine große Dachterasse hat wie wir hier und da man ja auch nicht einfach auf einen Schrebergarten zurück greifen kann, habe ich mir überlegt als Experiment mal einen Anbau auf der Fensterbank zu betreiben. Ein Update wird in unregelmäßigen Abständen erfolgen. Wie gesagt, dies ist nicht nur der Ort für Resultate, hier schreibe ich auch über meine Planungen. Ich nutze diesen Blog also als eine Art Denkwerkstatt.

Ich habe mich einmal im Internet umgesehen und geschaut, was man denn alles Feines auf der Fensterbank ziehen könnte. So sind mir die üblichen Verdächtigen über den Weg gelaufen, also die Kräuter und damit fangen wir mal an.

Kräuter 

Wie viele sicher wissen kann man Kräuter ganz super auf der Fensterbank anbauen. Sie lassen sich in kleinen Töpfen Kraut für Kraut anordnen und wer verschiedene Fensterbänke hat, der hat auch den Vorteil, dass so jedes Kraut seinen Platz bekommt. Denn die einen Kräuter brauchen mehr Sonne, die anderen Kräuter weniger. Da man fertige Töpfe kaufen kann und das Kraut direkt vom Topf in den Kochtopf packen kann bietet sich eine ganze Bandbreite an Kräutern an

  • Salbei
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Thymian
  • Kresse
  • Majoran

Und damit wäre dann auch schon eine komplette Fensterbank voll.

Tomaten

Die kleinen leckeren roten Früchte sind ja ein kulinarischer Hochgenuss und die Pflanzen sind nicht nur schön, sondern auch praktisch. Sie verströmen einen Duft, der Mücken auf natürliche Weise fern hält. So hat man mit dem Anbau von Tomaten auf der Fensterbank zwei Fliegen mit einer Klappen, zum Einen lebt man so mückenfrei, zum Anderen hat man leckere Tomaten.

Ab März kann man Tomatenpflanzen und Setzlinge bekommen und so dann leckere kleine Tomaten ernten.

Ingwer und Kurkuma

Die beiden Knollen haben nicht nur wundervolle Heilwirkungen, sondern lassen sich auch nahezu unendlich vermehren. Durch die Tatsache, dass man ja die Wurzeln isst oder als Gewürz verwendet und diese auch dann immer neu wächst, wenn man sie zum Teil beschneidet, kann man die Wurzel immer zum Teil ernten und den Rest wachsen lassen. Im nächsten Jahr hat man dann wieder einen frischen Vorrat an Ingwerpflanzen die sich dann wieder beschneiden oder komplett ernten lassen.

Hierzu nimmt man einfach eine Ingwer ( oder Kurkuma ) Wurzel, lässt diese in einem Topf mit Erde benetzt austreiben und hält sie sehr feucht. Man sollte die Wurzeln stets mit Sprühflaschen mit Wasser benetzen, um eine gute Wachstumsmöglichkeit zu schaffen. Im Winter müssen die Wurzelreste bei 10 Grad überwintern, Dunkelheit wäre auch noch wichtig.

Aloe Vera

Wer eine einzige Pflanze auf die Fensterbank stellt, der kann sich sicher sein stets etwas von dem heilenden Gel zur Hand zu haben. Egal ob man Sonnenbrand hat oder seine Haut pflegen möchte, Aleo Vera Pflanzen sind super Helfen. Kauft Euch einfach eine kleine Pflanze und vermehrt diese immer wieder. Das ist so einfach und unkompliziert, dass Ihr die tollen Helfer aus der Natur sogar verschenken könnt. Mit dem Kauf einer einzigen Pflanze, die Ihr hegt und pflegt, solltet Ihr ewig hin kommen.

Erbsen oder Bohnen

Zu meiner Überraschung fand ich im Internet den Tipp Erbsen und Bohnen auf der Fensterbank zu ziehen. Diese kann man in großen Blumenkästen einfach auf den Fensterbänken anordnen und sie bilden schöne Ranken, die die Fensterbänke umspielen. Dies wird in jedem Fall in die Tat umgesetzt.

Avocado

Wer die fettigen Früchte liebt, der kann sich freuen. Man kann Avocado Pflanzen auch selbst ziehen, indem man sie einfach aus einem Kern heran zieht. Dieser sollte mit einem Ende in Wasser hängen bis er einen Keim austreibt. Anschließend kann man die Pflanze einpflanzen und so dann irgendwann Avocado ernten. Die Zucht von Avocado Pflanzen habe ich selbst bereits mehrfach probiert. Leider hat es nicht ein einziges Mal bis zur Pflanze geklappt. Aber ich werde nicht aufgeben, sondern beim nächsten Avocado Kauf darauf achten die Kerne auf zu bewahren.

Zitronen

Kleine Zitronenbäumchen für die Fensterbank sind der Hammer. Da ich ja das Ernten plane und sehr gerne leckere Zitronen hätte weiß ich aber nicht sicher, ob diese auch essbar sind. Man kann bei der Gärtnerei seines Vertrauens schauen oder auch im Internet. In jedem Falle wäre das schon super, wenn man sich immer ein frisches Zitrönchen von der Fensterbank picken könnte.

Physalis

Die kleinen Pflanzen bekommt man ebenfalls unkompliziert im Online Handel. Man kann sich auch für sehr wenig Geld einfach die Samen bestellen.  Hierfür muss man einfach nur in kleinen Mengen Samen aussähen und hoffen das sie aufgehen.

Ausstattung 

Ich empfehle für die Gärtnerei auf der Fensterbank ein einfaches Starterset. In ausreichend großen Töpfen und Blumenkästen ( Links enthalten ) finden sogar Möhren Platz. Erde und dazu passende Drainage in Form von gesammelten Steinen und dann noch Mulch damit die Pflanzen schön aussehen. Um Dünger selbst herzu stelle rate ich zu einem Bokashi Eimer. Was das genau ist, dazu kann ich gerne noch mal einen Artikel schreiben. Ein Bokashi Eimer ist super sinnvoll, wenn man seinen Küchenabfall wieder zu wertvollem Dünger verarbeiten möchte ohne einen stinkenden Komposthaufen auf der Terrasse an zu häufen.


Quellen und weiterführende Links


  • Foto Pixabay https://pixabay.com/photo-1809267/
  • https://www.landwirtschaftskammer.de/presse/aa-2016-03-07.htm
  • http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/frische-kraeuter-von-der-fensterbank-3714.html
  • http://www.galileo.tv/life/dieses-obst-und-gemuese-koennt-ihr-in-der-wohnung-anbauen-auch-ohne-garten/
  • https://www.aid.de/forum/index.php/forum/showExpMessage/id/38293/page1/5/searchstring/+/forumId/17
  • http://www.smarticular.net/superknolle-ingwer-nicht-kaufen-sondern-ganz-einfach-selbst-vermehren/

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Buchtipp der Woche - Indoor Gardening

Wie es der Name schon sagt soll dies Buch den Garten ins Haus holen. Eine wirklich schöne Anregung für das Zuhause 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 23. Oktober 2017

Fairmondo

Tauschen, kaufen und verleihen und das alles mit einem gute, sozialen Gewissen? Fairmondo will das schaffen. Dabei handelt es sich bei Fairmondo um kein Großunternehmen, sondern um eine Genossenschaft aus über 2000 Händlern und Privatleuten, die sich für eine gute Sache zusammen geschlossen haben.

Fairmondo begann als social Startup unter dem Namen Fairnopoly. Ich glaube da habe ich die Firma schon mal wahrgenommen ( in einer Sendung wo zwei Promis gemeinsam eine Nacht verbringen und verschiedene Orte aufsuchen, in dem Falle war das irgendwas mit Olli Schulz ).

Was kann man hier handeln?

Generell sind die Händler frei in der Wahl ihrer Artikel, jedoch werden faire Artikel auf dieser Seite besonders gefördert. Man möchte sinnvolle Produkte fördern, indem man diese ins Rampenlicht setzt. Zudem möchte Fairmondo gegen Korruption kämpfen und arbeitet aktiv dagegen.

Was es hier alles gibt:

Mal einen kleinen Einblick über die Angebotspalette auf Fairmundo:

  • Wohnen & Leben
  • Bücher
  • Medien
  • Lebensmittel
  • Alkoholfreie Getränke
  • Backmischungen
  • Bier
  • Brotaufstriche
  • Brotwaren
  • Diätprodukte
  • Eingelegtes Fertiggerichte
  • Fisch & Meeresfrüchte
  • Fleisch & Wurst
  • Früchte & Beeren
  • Gemüse & Pilze
  • Gewürze
  • Honig 
  • Konfitüre
  • Kaffee & Espresso
  • Käse
  • Knabbereien & Snacks
  • Körbe und Pakete
  • Kuchen & Gebäck
  • Mate
  • Nahrungsergänzung & Vitamine
  • Öl & Essig
  • Reis
  • Nudeln & Getreide
  • Saucen & Chutneys
  • Schokolade und Pralinen
  • Spirituosen
  • Süßigkeiten
  • Tee & Kakao
  • Vegane Lebensmittel
  • Wein
  • Zubehör Weitere
  • Mode
  • Kinder & Baby
  • Freizeit & Sport
  • Weitere


Kaufen bei Fairmondo

Kaufen ist so einfach wie bei allen anderen, uns bekannten Handelsplattformen im Netz. Hier meldet man sich einfach an und kann dann aus dem schon ganz guten Angebot schöpfen.

Abos

Das Besondere bei Fairmondo sind die Abos. Hier kann man leckere Schokoladenabos oder Kaffeeabos abschließen und sich immer in regelmäßigen Abständen mit den Leckereien verwöhnen lassen. Durch die Abos, die auch bei anderen Verkaufsplattformen üblich sind, muss man sich um Nichts mehr kümmern und hat vollen Genuss in einfachster Methode.

Verkaufen

Auch verkaufen lohnt sich hier. Man zahlt nur bei erfolgreichem Verkauf eine Höhe von 7 Prozent eine Verkaufsgebühr, handelt es sich ume in fair gehandeltes Produkt fallen mit 4 Prozent noch weniger Gebühren an. So eine Einteilung ist super und zeigt wie differenziert Fairmondo mit dem Handeln und dem Konsum umgeht.

  • Genosse werden

Genosse werden kann man bereits ab einem Anteil von 10 Euro, dabei ist die maximale Summe, die man zeichnen kann bei 10 000 Euro. Die Gewinne werden nach dem 4/4 Modell verteilt ( was immer das heißt ) und man kann theoretisch auch Geld für die Einlage bekommen ( Dividende ). Man kann die Firma aber auch ohne Zeichnung von Anteilen unterstützen.  Die Genossenschaft ist häuftungsbeschränkt und als Mitglied haftet man nur in Höhe seines Anteils, also wenn man 10 Euro Anteile zeichnet, zahlt man nur 10 Euro.

Man kann auch als Firma Anteile zeichnen, also sowohl natürliche Personen, als auch juristische Personen können Genossen werden. Die Anteile liegen dann für drei Jahre fest, da die Genossenschaft eine gewisse Stabiltät braucht.

Stirbt ein Genosse, so gehen die Anteile an die Erben, die Auszahlung erfolgt gemäß der Zahlungsfähigkeit.


Fazit

Ich habe die Seite noch nicht ausprobiert, sondern erstmal den Beitrag geschrieben, um mich selbst über die Seite zu informieren und mir das als Erinnerungshilfe in den Kalender zu pinnen. Ich denke ich werde mal schauen, dass ich hier die Geschenke für dies Jahr organisiere und die Genossenschaftsanteile zeichne. Mit 10 Euro kann man ja echt nicht so viel falsch machen.

Generell ist die Grundidee mit jedem Kauf die Welt besser zu machen sehr schön, weswegen ich  die Seite hier gerne mit meinem Beitrag unterstütze. Ich denke ich werde mir den Luxus gönnen und mir und meiner Nichte einen kleinen Genossenschaftsanteil kaufen. So haben wir das gute Gefühl Teil einer guten Sache zu sein. Der Kauf von Unternnehmensanteil stellt für mich eine gute Investition dar, die ich anderen Anlageformen jederzeit vorziehen würde.

Hier geht es zur Seite
https://www.fairmondo.de/
https://www.facebook.com/fairmondo/?fref=ts

Bildquelle pixabay

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Veganica Crowdfunding

Buchtipp der Woche - Vertikal Gärtnern

 Ich finde diese Ideen wirklich schön und würde sehr gerne mal die eine oder andere Palette zum Beet umfunktionieren. Mal sehen ob es klappt, dieses Buch ist auf jeden Fall eine gute Anregung.

Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 16. Oktober 2017

Idee Minimalismus Kasse

Als ich so vor mich hin dachte und darauf kam, dass man ja durch gar kein Geld ausgeben auch ganz schön viel Geld spart ( ja, ich weiß Einstein kann einpacken Ironie Ende ), hatte ich überlegt damit was sinnvolles zu machen.

Vom heutigen Tag an versuche ich einen festen Betrag, den ich so vermutlich durch Sparen erwirtschaftet habe, zurück zu legen. Ich werde dann mal schauen ob ich das Geld entweder bei Oiko Kredit anlege, für mich und andere arbeiten lasse oder einen sozialen Zweck damit verfolge.

Wie fändet IHR die Idee das Geld, was man spart nicht einfach nur nicht aus zu geben, sondern Menschen zu Gute kommen  zu lassen die noch weniger haben. Möglichkeiten wären zahlreiche da. Stiftungen und Institute, ich kenne aber auch Menschen persönlich denen es nicht gut geht. Mehr und mehr Menschen fallen durch soziale Raster. Ich selbst habe schon Leuten, die echt NIX hatten, Fresspakete vorbei gebracht. Der Fall war damals so, dass man noch auf die staatlichen  Zuwendungen warten musste, das eigene Geld aber aufgebraucht wurde.

Ich möchte nun 50 Prozent vom Gewinn an eine soziale Einrichtung geben. Also alles was ich hier an Gewinn verdiene teile ich auf. Die eine Hälfte werde ich reinvestieren ( Bücher kaufen, ggf eine Weiterbildung in Webdesign oder sowas ) die andere Hälfte werde ich spenden.

Von den Sachen, die ja auch Werte darstellen, werde ich die Dinge die ich aussortiere verkaufen und an eine soziale Einrichtung geben oder eben die Dinge direkt an diese Einrichtungen geben.

Dinge die MIR persönlich am Herzen liegen gibt es da einige. Ich glaube aber das es so am Besten ist:

Ich bin Expertin für externe Abschlüsse. Das heißt man kann bei mir Schulabschlüsse nachholen. Davon lebe ich. In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder Leute gratis durch geprügelt, die heute ihren tollen Lebensweg machen. Leider kann ich mir das nicht leisten. Von dem Erlös stelle ich hier ein Stipendium aus, so dass ein Schüler aus sozial schwachen Verhältnissen hier in der Einzelbetreuung den Abschluss machen kann.

Wie findet Ihr die Idee?
Soll ich mal mehr über mein Institut erzählen?

Bildquelle pixabay

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Buchtipp der Woche - Handbuch für den Bio Balkon Garten

Selbstversorgung von der Dachterasse, das Buch wird mir helfen diesen Plan um zu setzen.  Ich freue mich schon auf das erste eigene Gemüse und den Balkon voller duftender Kräuter und Gewürze.

Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 9. Oktober 2017

Statt viel wenige gute Sachen Olivenöl die Allzweckwaffe

Mein Kosmetikschrank ist voll. Randvoll. Leider habe ich nicht den Platz alle Sache gleichzeitig auf einen Fleck zu räumen, aber aus drei Wohnungen, mein Lieber, da kommt was zusammen. Doch da die Zielsetzung lautet: "Weniger ist mehr und je natürlicher desto besser. In mehreren Büchern habe ich über die Pflegewirkung von Olivenöl gelesen, denn es ist reich an Vitaminen und hat vom Aufbau her Ähnlichkeiten mit einigen Teilen der Haut. Darum wird das Öl besonders pflegend auf den Körper. Doch auch hier gilt, dass man auf die Qualität achten sollte. Ich lasse nur solches Öl an meine Haare, das ich auch durchaus essen könnte.

Doch was kann ich denn mit Olivenöl machen 

Gerade im Bereich der Pflege kann man viele Dinge die herumstehen durch die praktischen Öle ersetzen. Die Kombination aus Kokosfett und Olivenöl deckt dann auch fast alle Pflegeaufgaben ab. Man kann die Öle verwenden als

  • Haarkur
  • Haarspitzenfluit
  • Badezusatz
  • Bodylotion
  • Körperbutter
  • Handcreme
  • zum Abschminken
  • Gesichtsmaske ( also als Basis )
  • Peeling ( mit Meersalz )
  • und vieles mehr.

Ich mag aber den Geruch nicht

Das oder ähnliches höre ich sehr oft von verschiedensten Leuten. Gut, das Öl riecht auch eigenartig, genau wie die Aleppo Seife, an deren Geruch sich meine, von chemischen Keulen verseuchte Nase, auch erstmal gewöhnen muss. Doch eigentlich kann man sich da sehr einfach helfen, mit einer kleine Priese ätherischer Öle riecht das Alles doch gleich ganz anders.

Besonders die Kombination aus Orangenöl und Teebaum Öl finde ich ganz schön. Wenn ich mich zum Abend hin pflege, dann rate ich zur Kombination aus Eukalyptus und Lavendel. Das beruhigt und bringt Frische  und ein gepflegtes Gefühl in die Ölmischung.

Als Badezusatz finde ich Olivenöl mit einem Spritzer Teebaumöl und einer kleinen Priese Limette ganz schön. Stimmungsaufhellennd und frisch. 

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Olivenöl?
Wo kauft Ihr das Olivenöl ein?
Welchen Einsatz habt Ihr für das Olivenöl in der Körperpflege?

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Buchtipp der Woche- Kosmetik selbst gemacht. Die sanfte Pflege für Haut und Haar

Schönheit und Natürlichkeit, das muss kein Widerspruch sein. Dieses Buch soll eine Basis bilden, aus der ich dann verschiedene Rezepte für die Kosmetik erstellen. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 2. Oktober 2017

Wenig Geld ausgeben. Mit wie wenig kann man gut vegan und ökologisch leben.

Wie ja einige Leser des Blogs wissen bin ich selbstständig. Entsprechend arbeite ich viel und habe dennoch oft eine unklare Situation die mein Einkommen betrifft. Leider geht es vielen Leuten so wie mir und ich habe ja mal einige Ideen rund um das Thema Geld im Internet aufgegriffen. Heute soll es darum gehen, dass wenig Geld ausgeben Freiheit sein kann und das es sich lohnen kann zu minimalisieren, denn das hat mehr mit Geld zu tun als man denkt. Auch der ökologische Gedanke kommt bei diesen Grundüberlegungen nicht zu kurz


Mit weniger leben und mehr leben

Wer weniger kauft, der hat mehr vom Leben. Die Grundüberlegung ist weniger zu arbeiten und zufriedener zu sein. Mehr Zeit für sich und seine Lieben zu haben und dennoch aus zu kommen. Ich denke wer sich etwas reduziert, der kann viel sparen. Ein Beispiel: Ich habe weniger Dinge, ich brauche weniger Raum, ich kann eine kleinere Wohnung nehmen, die Miete ist niedriger, es muss weniger Zeit aufgewendet werden ( Arbeitsstunden ) bis die Miete erwirtschaftet wurde und somit bin ich klar im Vorteil. Wer also finanzielle Freiheit haben möchte, der sollte sich in seinen Bedürfnissen kritisch prüfen, welche davon sein müssen und welche nicht.

Weniger weg werfen mehr sparen

Ein weiteres Beispiel wie ökologisch sinnvolles Verhalten einen weiteren Vorteil mit sich bringt. Wenn ich anfange das eingekaufte sinnvoll zu nutzen, auch die Verpackungen noch mal zu verwenden, das Papier mehrfach verwende und ggf auch noch aus den Müll Utensilien schöne Dinge bastle, dann spare ich viel Geld. Zum Beispiel für Geschenke. Ich verschenke mal eine Skulptur aus Pappmachee oder eine selbst gemachte Kette aus Papier Perlen. Alles Objekte aus Müll, alles Dinge die man sonst weg geworfen hätte, dennoch werden diese Sachen geliebt.

Garten, Balkon oder Terrasse nutzen

Nicht jeder hat die Lust und die Zeit sich mit dem Garten zu befassen. Mir selbst fehlt da auch der Antrieb und die Energie mich stundenlang in die Erde zu hocken und zu buddeln. Aber auf der Fensterbank Böhnchen züchten? Das geht voll klar und ist ein Spaß für mich und meine Besucher. Auf der Terrasse ein paar Möhren genießen, mit meinen Pflanzkübeln kein Problem. Diese Beispiele zeigen, dass es so einfach sein kann genussvoll ökologisch zu leben.

Pflegen und sparen

Nicht zu letzt ist es auch so, dass ein guter Umgang mit den Dingen die man hat dazu führen kann, dass man sie länger benutzen kann. Das ist in finanzieller Hinsicht ein Erfolg aber auch in ökologischer. Wie ich mit meinem Handy gezeigt habe braucht es ewig viele Ressourcen, um ein Handy her zu stellen, kaputt geht es dennoch sehr schnell. Wer mit seinen Sachen pfleglich umgeht, die Dinge gut behandelt und sie ggf auch dann noch benutzt, wenn sie nicht mehr so ganz perfekt sind, der spart viel Zeit, Geld und schont die Umwelt. 

Mittwoch, 27. September 2017

Buchtipp der Woche - Die besten Einfamilienhäuser unter 150 Quadratmeter


In kleinen Häusern lebt es sich besser, zumindest wenn man Single ist und die Möglichkeit dazu hat. Dieses Buch zeigt die Möglichkeiten von kleinen Häusern auf. Es ist so schön gestaltet, dass sich allein zum Blättern und Träumen die Anschaffung schon sehr lohnt und man ruhig einen Blick hinein werfen kann, um sich an den Bildern zu erfreuen.

Ich persönlich träume von meinem eigenen 2 Zimmer Haus mit kleinem Gartenstück und meinen besten Freunden als Nachbarn. Und Ihr so? 

Montag, 25. September 2017

Monatshygie für Frauen Teil 3 Binden zum Wiederverwerten

Ich hatte ja schon mehrere Post zum Thema Hygiene während der Periode gemacht ( 1 , 2 ) und dabei ging es meistens um ein Thema, das in den sozialen Medien schon rauf und runter diskutiert wurde. Die Menstruationstasse dürfte nun jeder Frau bekannt sein.

Dennoch erreichten mich Mitteilungen, dass diese Tassen ja nicht jeder Frau gefallen werden. Zum Einen auf Grund des Umstandes, dass diese auch  Nachteile hat, zum Anderen da einige Frauen gar nicht Lust dazu haben Hygiene Artikel zu verwenden, die man innerlich anwendet. So habe ich mich einmal umgesehen und bin auf diese Dinge hier gestoßen   http://amzn.to/2hE27Ip


Die Stoffbinden sind in anderen Ländern bereits ein Riesenthema. In ärmeren Ländern käme Frau nicht auf die Idee wertvolle Stoffe wie Baumwolle und andere Elemente zu verwenden, um damit die Monatshygiene ab zu wickeln. Hier verwenden Babys auch keine Wegwerf Windeln, sondern Stoffwindeln. So verfahren die Frauen auch mit ihrer Monatsblutung.


Das Prinzip der Stoffbinden ist so einfach wie effektiv. Man hat waschbare Binden, die man mit Hilfe von der integrierten Befestigung ( Schlaufen und Druckknöpfe )  in der Unterhose befestigen kann. Wenn man die auswechseln möchte ist dies so, dass man entweder die komplette Binde auswechselt oder nur den Teil, der sich vollsaugt.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf von Stoffbinden gibt es eine Vielzahl an Punkten zu beachten. Allein die Tatsache, dass es ja keine festen Standards dafür gibt können schon für Verwirrung sorgen. Ihr solltet schauen, dass die Binden ausreichend saugfähig sind und dann auch aus Material gefertigt sind, welches keine schädlichen Behandlungen erfahren hat. Also ich bin bei Mustern und so weiter eher skeptisch.

Gute Binden aus Stoff sollten außerdem saugfähig sein und aus natürlichen Materialien gefertigt werden. Wer sich an die normalen Handelsübligen Binden gewöhnt hat, der sollte außerdem schauen dass die Maße der Stoffbinden auch diesen Maßen entsprechen, um die optimale Passform zu erreichen.

Die Vorteile von Baumwollbinden

  • Kann auch als Ergänzung zur Menstruationstasse genutzt werden
  • Immer einsetzbar, auch wenn man entbunden hat
  • Kaum Müll
  • Passt immer, also man muss keine Vermessungen durchführen
  • Kann man auch einfach selbst nähen
  • Geringe Kosten und Ersparnis auf ein Leben gesehen ist riesig


Die Nachteile der Baumwollbinden

  • Die Pflege, da man diese einzeln waschen sollte. Ich kann mir vorstellen, dass sie sonst abfärben
  • Das Aussehen, sie verfärben sich mit der Zeit
  • Die Befestigung ist aufweniger und nicht für jede Slipform so passend
  • Auffällig und dicker als die ultra dünnen Binden
  • Wenn man unterwegs die Binde wechseln muss, ist man gezwungen die blutige Binde mit sich herum zu schleppen
Meine Meinung

Ich werde mir sicher mal ein paar davon zulegen und testen. Die Tassen sind nicht so mein Ding, da ich das Einsetzen nicht gut hinbekommen werde und auch das mit dem Ansaugen irgendwie unheimlich finde. Da ist das hier eine sehr gute Alternative, die ich sicher mal ausprobieren sollte. Was mich noch ein wenig abschreckt ist die Vorstellung, dass ich den ganzen Tag mit eine durchgebluteten Binde in der Handtasche rumlaufen muss, wenn ich mal einen langen Tag unterwegs bin. Zudem kann ich mir nicht so richtig vorstellen wie das im Urlaub wäre, wo man keine Waschmaschine zur Verfügung hat. Handwäsche wird da nicht ausreichen, um die sauber zu kriegen. Ein weiterer Punkt ist die Frage, ob die Stoffe nicht nach 2 oder 3 Zyklen schrecklich aussehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das an einer Baumwollbinde so spurlos vorüber gehen wird.


Bildquelle https://pixabay.com/photo-268082/

Mittwoch, 20. September 2017

Buchtipp der Woche - Permakultur

Das Endziel meines Gemüseanbaus sollte die Permakultur sein. Hierzu werde ich auf dem Blog  noch einige Sachen schreiben. Permakulturen im Hausgarten, dies Buch sollte eine Hilfe dazu sein. 
Es handelt sich bei diesem Link um einen Affiliate Link. Das heißt, dass ich eine kleine Provision dafür erhalte, wenn Ihr dieses Produkt über den oberen Link erwerbt. Für Euch entstehen KEINE Mehrkosten und Ihr unterstützt damit unsere Arbeit. Danke. 

Montag, 18. September 2017

Minimalistische Körperpflege

Leider kommt heutzutage die Körperpflege einem chemischen Massaker gleich. Wenn man sich mal ansieht wie viele verschiedene Stoffe sich ein durchschnittlicher Mensch mit einem einzigen  Pflegedurchgang so auf die Haut knallt und in die Haare schmiert, da kann man sich schon mal wundern. Ich hatte versucht mit wenig und dafür guten Sachen klar zu  kommen und die vorhandenen Mittel gut zu nutzen.

Auch hier gilt wie in allen Fällen, dass ich noch in der Erprobung bin und mich auch noch von Dingen trennen muss. Blindes Wegwerfen finde ich genau so schädlich wie blindes Kaufen und werde darum alles was noch da ist und noch gut ist so aufbrauchen wie es gerade ist und dafür halt keine neuen Sachen in der Richtung anschaffen.

Meine Minimal Ausstattung


  • Erde ( Heilerde und Tonerde )
  • Kokosfett ( für die äußerliche Anwendung sehr gut geeignet )
  • Olivenöl, dazu hatte ich ja schon etwas 
  • Aleppo Seife
  • Schraubgläser
  • Luffa Schwamm 
  • Seife ( mit integriertem Luffa Schwamm )
  • ätherische Öle nach Wahl 
  • Natron
  • Essig
Mehr braucht es eigentlich nicht. Was man noch so haben kann ist Zucker für Haarentfernung und Peeling, sowie Meersalz, als Badezusatz. Die 1000 Shampoo und Spülung Flaschen, Body Lotion Behälter und Cremes braucht man echt nicht.

Was ich mir noch gönne ist Nivea Creme und ja ich weiß Erdöl Belastung mimimi , schlechte Firma lalalal und so weiter aber ich mag die ich vertrag die und der Rest ist mir in dem Falle auch egal. Außerdem verwende ich die Verpackung gerne zum Einfüllen meiner selbst hergestellten Körperbutter und finde das wesentlich handlicher als im Schraubglas. Ich verwende Nivea auch immer als Lippenpflege und auch wenn ich mal trockene Haare habe und Nichts anderes da habe kommt die zum Zuge. 

Hinzu kommt noch eine Zahnbürste und Zahnpasta, noch verwende ich aber die konventionelle Version. Dennoch würde ich sehr gerne auf weitere Varianten umsteigen, zum Beispiel auf selbstgemachte Zahnpasta. 

Was ich auch für ein Muss halte ist eine gute Haarbürste, doch dazu später noch irgendwann mal mehr.

Fotos: Eigene Aufnahmen, sowie Pixabay


Wildkräuter zum Essen - Löwenzahn

Der Löwenzahn gehört zur Gattung der Löwenzahn Taraxacum und zur Familie der Kornblütler. Der gewöhnliche Löwenzahn Taraxacum sect. Ruderalia ist jener, den wir meist in Wald und Wiese finden können. Die Pflanze mit den uns wahrscheinlich allen bekannten gelben Blüten, die man auch Hundeblume, Hundsblume oder Pissnelke nennt, verwandelt sich  später zu den geliebten Pusteblumen. Deren Samen man mit einem Atemstoß meterweit fliegen lassen kann. Man nennt den Löwenzahn auch Kuhblume.

Verwechslung 
Es ist möglich, dass man den Löwenzahn verwechselt, zum Einen mit der Gattung Löwenzahn ( Leotodon ) und zum Anderen mit den  Löwenzahn-Pippau oder auch dmit dem  Wiesen-Pippau. Eine weitere Verwechselungsquelle bieten andere Löwenzahn-Arten.

Aussehen

Die Löwenzahn Pflanze wird 10 bis 30 cm hoch und es handelt sich um eine ausdauernde Pflanze, die einen weißen Milchsaft produziert. Die Wurzel hat ungefähr 1 m Tiefe und die Form einer Pfahlwurzel. 
Es handelt sich um eine Scheinblüte, da die gelbe Blüte eigentlich aus vielen kleinen Blüten bestehen. Jedes der 200 bis 300 kleinen gelben Blättern der Blüte ist eine eigene Löwenzahnblüte. Die Einzelblüten zusammen genommen bilden dann die uns bekannte charakteristische gelbe Zungenblüte.

Anbau

Wer reine Pflanzen haben möchte, der kann dieses Gewächs auch zu Hause anbauen. Die Aussaat kann von Ende Mai vorgenommen werden. Hierzu sollte man die Samen in einen gut gelüfteten Boden legen und maximal 1 cm tief in den Boden bringen, da es sich um einen Lichtkeimer handelt. Der Abstand zwischen Pflanzen muss 30 cm betragen. Man braucht ungefähr 2 Wochen von der Saat bis zum Erscheinen der Pflanzen. 

Es ist außerdem wichtig, dass man ausreichend tiefe Töpfe verwendet, da die Wurzeln sehr weit in die Tiefe ragen können. Die Löwenzahn Pflanzen kann man auch auf dem Balkon anbauen.


Der Ursprung

Die Löwenzahnpflanzen haben ihren Ursprung in Asien und Europa, durch den Menschen und deren Verbreitungswege hat sich das Vorkommen aber auf den gesamten Raum der nördlichen Halbkugel ausgedeht. 
Geschichtlich sind die Pflanzen bereits seit Urzeiten bekannt. Erstmals erwähnte Avicenna , ein bekannter Persischer Arzt und Philosoph ) dieses Gewächs. Avicenna wurde 980 in Afshema geboren und starb 1037 in Hamadon. Man sieht also, dass der Löwenzahn schon sehr lange bekannt war.
Im Mittelalter war die Pflanze in aller Munde und sehr bekannt. Man schrieb ihr Heilwirkungen gegen das gallische Fieber zu und empfahl es gegen Hypochondrie. 

Vorkommen
Man findet die Löwenzahnpflanzen fast überall auf den Wiesen. Der Körbblüter ist in der Zeit von April bis Juli am Blühen, hat aber noch einmal eine zweite Blüte im Spätsommer. 

Bedeutung
Die Pflanze nimmt in unserem Ökosystem einen sehr wichtigen Platz ein. Sie ist die Grundlage für viele Bienenvölker, die hier ihre Nahrung finden. 

Erntezeit
Die Blätter sind am frischesten von April bis August, während man die Wurzeln am Besten im Frühjahr oder im Herbst ernten kann. 

Verwendung

Das Gute am Löwenzahn ist, dass man die gesamte Pflanze verwerten kann.
Die Wurzeln des Löwenzahns können getrocknet werden und wenn man sie mit Wasser aufbrüht ergibt sich ein Sud, der als Kaffee Ersatz verwendet werden kann. Die Wurzeln müssen hierfür gut durchgetrocknet sein.
Im zweiten Weltkrieg verwendet man die Pflanze aber nicht nur als Kaffee Ersatz, sondern auch als Ersatz für Kautschuk. 

Eine weitere Verwendung der Löwenzahn Pflanze liegt in der Verwendung als Tiernahrung. 

Pflückt man die jungen Blätter des Löwenzahns, ergibt sich eine Nutzung als Salat. 
Man kann den Löwenzahn auf verschiedene Weise zubereiten
  • Als Salat
  • Als Zutat für einen Smoothie
  • Als Saft
  • Als Tinktur ( die gelben Blütenblätter, am Besten stellt man eine Tinktur her, welche aus allen drei Teilen der Pflanze besteht, um so die wertvollsten Inhaltsstoffe aller Pflanzenteile zu bekommen ), den Tinkturen schreibt man eine gute Wirkung bei Rheumatismus zu. 
  • Als Löwenzahnblütenhonig
  • Als Löwenzahnwein ( Kochendes Wasser auf die Blüten geben, diese drei Tage mazerieren lassen und dann absehen, anschließend mit 1 kg Zucker und Ingwer, Orangen und Zitronen sowie Zimt für eine halbe Stunde aufkochen lassen, diesen Sud mit Hefe und Brot mehrere Tage gähren lassen)
  • Kartoffelpuffer auf Löwenzahn
  • Grüne Kräutersuppe
  • Löwenzahn Vollkornnudeln
  • Linsen Löwenzahn  Bratlinge
  • Löwenzahn Sauce
  • Löwenzahntee
  • Sirup 
  • Pflegprodukte ( getrocknete Blüten helfen gegen rissige Haut, Kokosöl und getrocknete Blüten vermischen, zwei Stunden leicht erwärmen, anschließend durchsieben in einen luftdichten Behälter füllen )
  • Pflegeöl ( Olivenöl und Blüten bei 80 Grad erwärmen, in ein Glas füllen, Mischung 1 bis 2 Tage in einem luftdichten Schraubglas ziehen lassen, dann abseilen
  • Löwenzahnsuppe ( Löwenzahn und Kartoffeln kochen mit Frühlingszwiebeln und Suppengemüse nach Wahl ) Mischung pürieren
  • Löwenzahnpesto ( aus den jungen Blättern herstellen )
  • Blütenessenz herstellen.
Man sollte Löwenzahngerichte immer frisch zubereiten. 

Gegenanzeigen
Wer unter Gallensteinen oder einem Verschluss der Gallengänge leidet, der sollte von dem Einsatz vom Löwenzahn Abstand nehmen. Ebenfalls sollte man den Löwenzahn dann nur mit Vorsicht einsetzten, wenn man empfindliche Haut hat. Hier ist der äußerliche Einsatz des Milchsaftes dann zu vermeiden, wenn dieser eine Kontaktdermatitis hervorrufen kann. 

Wertvolle Inhaltsstoffe
Die Löwenzahn Pflanzen enthalten sehr viele Bitterstoffe. Jene Stoffe sind heute fast komplett aus unserer Nahrung verschwunden, da die Industrie glatte und milde Produkte fördern will. Somit sind die kostbaren Wirkstoffe auch fast aus der täglichen Nahrung verschwunden und können durch das Wildgrün wieder zu Tage gefördert werden.
Neben den Bitterstoffen enthält der Löwenzahn auch noch Inulin, dies ist ein Schlankmacher und wird industriell eingesetzt um den Anteil von Balaststoffen in Lebensmitteln zu erhöhen. Dieser gesunde Balaststoff kann helfen wenn man abnehmen will, da er den Hunger bremst. Man findet Inulin auch in Chicoree und Artischockenherzen. 
Außerdem hat Löwenzahn viele Vitamine, Mineralstoffe und Cholin. Besonders viel vom Vitamin C, dem Vitamin was für gute Abwehrkräfte sorgt. So enthalten 100 g Löwenzahn ganze 30 mg Vitamin C, eine Orange des selben Gewichts hat nur 15 g mehr.
Man findet auch Vitamin A ( 1,32 mg ), E ( 2,5 mg ) und B1,2 und 6 in den Pflanzen, zudem noch Magnesium in guten Mengen, Eisen und Zink, Kalium und Kalzium. Desweiteren enthält die Pflanze Schleimstoffe. 

Die Nährstoffe bestehen zu 70 Prozent aus Kohlenhydraten, 10 Prozent aus Fett und der Rest sind Proteine. 

Die sekundären Pflanzenstoffe, die Flavonoide sind außerdem enthalten. Daneben auch noch Harze und Gerbstoffe. Triterpene und Phytosterole runden die kostbaren Inhaltsstoffe ab. 

Zugeschriebene Wirkung

Äußerlich angewendet soll die Pflanze gegen Pickel helfen. Man kann sie außerdem innerlich verwenden, will man die Menstruation fördern oder bei Schwäche von Galle und Leber. Zudem soll sie bei chronischen Harnleiden helfen.
Löwenzahn ist auch in kostbares Heilkraut. Die Bitterstoffe der Löwenzahn Pflanzen helfen dabei eine träge Verdauung auf Trab zu bringen und man kann den Löwenzahn gegen Blähungen und Appetitlosigkeit einsetzten.
Der Einsatz einer Kur im Frühjahr hilft den gesamten Körper wieder auf Trab zu bringen. Dann kann man die jungen Blätter pflücken, welche noch vor der Blüte wachsen und aus diesen einen Salat herstellen. 
 In der Volksheilkunde setzt  man den Löwenzahn gegen Warzen ein.

Homöopatisch wird der Löwenzahn bei Oberbauch Beschwerden und Rhema eingesetzt, aber auch bei einer Magenschleimhaut Entzündung

Rezepte
Löwenzahnsalat mit Rahm und Speck (  nicht vegan )
Frische junge Löwenzahn blätter
Speck anbraten
Sud des Specks mit Rahm vermengen, über den Löwenzahn Salat geben.

Löwenzahnpesto
Pinienkerne und Walnüsse zusammen mit ein paar Löwenzahnblättern in den Mixer geben, 1 EL Olivenöl hinzu geben, geschmeidig rühren. 

Produkte, die man fertig erwerben kann

Neben dem gesammelten oder angebauten Pflanzen kann man auch fertige Produkte kaufen. So gibt es Saatgut und fertige Tees aber auch Wurzeln im Handel zu kaufen

Quellen und weiterführende Informationen

  1. http://www.digitalefolien.de/biologie/pflanzen/frueh/loew.html
  2. http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Loewenzahn.html
  3. http://fddb.info/db/de/lebensmittel/naturprodukt_loewenzahn/index.html
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Inulin
  5. http://www.naturawerk.de/geheimer-schlankmacher-inulin/
  6. http://www.smarticular.net/loewenzahn-eine-kraftvolle-pflanze-fuer-kueche-und-gesundheit/
  7. http://heilkraeuter.de/lexikon/l-zahn.htm
  8. https://www.heilpflanzenkatalog.net/heilpflanzen/heilpflanzen-europa/203-loewenzahn.html
  9. http://eatsmarter.de/rezepte/zutaten/loewenzahn-rezepte/seite-2
  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_L%C3%B6wenzahn
  11. https://www.heilpflanzenkatalog.net/lexikon/167-avicenna.html
  12. https://pixabay.com/photo-463928/